RobOlympics 2016

Die Roboter bezwingen den Zuckerhut

Am Samstag, 19. November 2016 fanden an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil die RobOlympics als Teil der Nachwuchsförderung der MINT-Berufe statt. Bereits zum 14. Mal traten von Schülerinnen und Schülern entwickelte Roboter in sechs Disziplinen gegeneinander an. Am diesjährigen Roboter-Wettkampf nahmen über 120 Jugendliche in 42 Teams aus der ganzen Schweiz sowie aus Deutschland teil.

An den Wettkämpfen massen sich Schülerinnen und Schüler aus Berufsmittelschulen und Gymnasien mit ihren selbst gebauten Robotern in verschiedenen Disziplinen wie Sumo-Ringen, Linienfolgen, Ping-Pong, Rugby und in einem Freestyle-Wettbewerb. Als besondere Herausforderung galt die diesjährige Ad-hoc-Aufgabe, zu welcher die Teilnehmenden innert weniger Stunden eine taugliche Roboterlösung entwickeln mussten. Im Voraus war nur das Thema „Zuckerhut - Pão de Açúcar“ bekannt, in Anlehnung an die diesjährigen olympischen Sommerspiele in Rio. Das Ziel war, mittels der Roboter eine Bahnkomposition auf einer schräg angeordneten Strecke möglichst weit in die Höhe zu befördern.

Erneut geht der Gesamtsieg an das Team "login Crew"

Den begehrten RobOlympics.ch Pokal konnte sich erneut das Team "login Crew" von der login Berufsbildung AG Zürich mit dem Gesamtsieg über alle Disziplinen sichern. Herzliche Gratulation!!

Fotomaterial

Bilder vom Event finden sie in der Bildergalerie.

Das waren die Spiele der RobOlympics 2016

- Linienfolger

Das Ziel dieser Aufgabe war es, in möglichst kurzer Zeit einer auf dem Spielfeld vorgegebenen schwarzen Linie zu folgen. Die Linie führte zwischenzeitlich über eine Rampe, welche als abkürzung genützt werden konnte. Der Hauptlinie entlang hatte es einige Sackgassen und Abzweigungen, welche die Roboter entsprechend umfahren mussten.

- MiniSumo

Bei diesem Wettbewerb geht es darum, den gegnerischen Roboter von der Spielfläche zu drängen, wie beim klassischen Sumo Ringen. Dabei wurde das Gewicht der antretenden Roboter vorgegeben.

- Rugby

Die angetretenen Roboter versuchten so viele Bälle wie möglich innert 90 Sekunden durch die zwei vorgesehenen Öffnungen in Netz zu befördern. Der Roboter hat dabei die Möglichkeit die Bälle durch die untere Öffnung zu rollen oder durch die obere Öffnung zu werfen. Diese obere Öffnung war die wertvollere und ergabe dementsprechend mehr Punkte pro Treffer.

- move it over

Das Ziel war es, innerhalb von total 90 Sekunden so viele weisse Tischtennisbälle wie möglich aus dem eigenen Spielbereich in den gegnerischen zu befördern. Dabei war das Spielfeld in der Mitte durch ein Hindernis getrennt. Zusätzlich war auf jeder Spielfeldhälfte noch eine schräge Ebene eingebaut.

- Zuckerhut - Pão de Açúcar (Ad hoc)

Angelehnt an die im Sommer 2016 in Rio stattgefundenen olympischen Sommerspiele, war den Teilnehmern im vorfeld lediglich das Thema bekannt. Am morgen des 19. November 2016 kurz nach neun Uhr wurde das Rätsel gelüftet. Das Ziel war es, eine vorgegebene Bahn auf einer Holzrampe möglichst weit in die Höhe zu befördern. Dabei erhilt jedes Team noch einen Holzstab sowie etwas Schnur, welche zusätzlich zu den Lego-Bauteilen verwendet werden durfte.

- Freestyle: Die Königskategorie !

Diese Aufgabe wurde von den Erbauern selbst definiert und unterlag keiner speziellen Reglementierung. Eine neutrale Jury wertete dann alle Präsentationen/Demonstrationen aufgrund von vorgegebenen Bewertungskriterien.

News

15. Juni 2017

Die Spielregeln 2017 sind online! Auch die Anmeldebereiche zum Wettbewerb sowie zum Workshop sind geöffnet.

14. Februar 2017

Die neue Webseite ist online!

23. November 2016

Printmedien-Feedback zu den RobOlympics

21. November 2016

Bilder und Resultate der vierzehnten RobOlympics.ch online gestellt


Sponsoren

Die RobOlympics.ch werden seit der ersten Durchführung im Jahr 2003 regelmässig an der HSR durchgeführt. Die Hochschule für Technik, Rapperswil unterstützt die beliebte Veranstaltung finanziell und organisatorisch.


Im Rahmen des Förderprogramm «MINT Schweiz» wird angestrebt, den Aktionsradius der RobOlympics.ch zu erweitern. Mit ergänzenden Angeboten sollen zudem Lehrer im technischen Unterricht unterstützt werden.